Tag der deutschen Einheit

Wenn man in einem neuen Land lebt ist es eine interessante Sache, neue Traditionen und Nationalfeiertage zu erleben. Traditionen, so sagt man, müssen erneuert werden, um am Leben zu bleiben. Wenn ich ein bisschen negativ sein darf, so scheint es, dass Traditionen heutzutage hauptsächlich für kommerzielle Zwecke angepriesen werden und nicht aus guten religiösen oder historischen Gründen. Als Abwechslung zu den „kauf-dies-iss-das“-Feiertagen freue ich mich jetzt darauf, meinen ersten Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober zu feiern.

img_0951Dieser Nationalfeiertag wird zum 26. Mal gefeiert. Er wurde im Jahr 1990 begründet. Dies war vor langer Zeit und es wird interessant sein, zu sehen, wie er erneuert und am Leben gehalten wird. Ich habe einen Kommentar gelesen, dass dies nicht hauptsächlich eine Feier der politischen Einigung ist, sondern mehr eine Feier der bleibenden Notwendigkeit für Einheit.

Einheit ist ein Thema, das in Europa ständig wichtig ist. Viele Ideologien scheinen in eine andere Richtung zu arbeiten. Es ist nicht nur ein Anliegen der Einheit zwischen dem ehemaligen Ost- und Westeuropa sondern auch eine Einheit von gegenseitigem Respekt von Religionsfreiheit, eine Einheit zum Kampf gegen Armut, eine Einheit zur Behandlung aller Menschen mit Würde – egal ob die „andere“ Person ein gebürtiger Deutscher ist oder ein Einwanderer aus Afghanistan.

Einheit ist nicht so leicht zu erreichen. Sie wird nicht einfach passieren, weil es einen organisatorischen Zusammenschluss gibt. Sie muss verstanden und an ihr muss gearbeitet werden, sowohl theoretisch als auch praktisch.

Wenn wir dem Beispiel von Jesus folgen, sollen wir für Einheit beten. Als Vorbild können wir uns hier seine Beziehung zu Gott, seinem Vater, anschauen. Er nutzt aber auch eine bildliche Illustration als er sagte, dass Einheit sein sollte wie Zweige, die mit einem Baum verbunden sind (Johannes 17, 20-23; 15).

Die Darstellung des Baumes kann auch ein Bild für Deutschland und andere Nationen sein. Wir können in verschiedene Richtungen wachsen und Zweige können auch veredelt werden, aber was sie vereint hält ist, dass sie ihre Lebenskraft vom selben Baum beziehen, die selben Wurzeln haben seit der Schöpfung. Dieser Baum sollte nicht Geld oder Meinung sein, sondern der Baum des Lebens selbst.

Mögen wir alle einen guten Tag der Einheit haben. Gott segne Deutschland!

„Freuen dürfen sich alle, die Frieden stiften – Gott wird sie als seine Söhne und Töchter annehmen.“  (Matthäus 5, 9)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s